Der Beschneidungsskandal

Hanny Lightfoot-Klein

Aus dem amerikanischen Englisch von Sabine Müller


inkl. 7% MwSt., Versandkostenfrei
der_beschneidungsskandal_g.png
Preis:
15,50 €
Beschreibung

Während die in afrikanischen Ländern praktizierte weibliche Genitalbeschneidung als barbarisches Ritual und frauenfeindliche Tradition gilt, wissen die wenigsten Menschen, dass auch in Europa und Nordamerika die Genitalien von Frauen (und Männern) bis heute manipuliert werden. Beispielsweise wird in der medizinischen Fachliteratur westlicher Länder noch immer festgeschrieben, wie groß die Klitoris eines Säuglings sein darf und wie groß ein Penis sein muss, um als "normal" zu gelten. Die Folge sind jährlich unzählige chirurgische "Korrekturen" an intersexuellen Neugeborenen, denen damit ein Leben in geschlechtlich eindeutigen Bahnen ermöglicht werden soll.

Hanny Lightfoot-Klein nimmt Verstümmelungspraktiken in der westlichen Welt unter die Lupe und stellt sie den Beschneidungsritualen in afrikanischen Ländern gegenüber. Die wissenschaftlichen Fakten ergänzt sie mit einer Vielzahl von Beispielen und erschütternden Beiträgen Betroffener. Eine völlig neue Perspektive eröffnen dabei die Berichte von beschnittenen Männern. Nicht zuletzt geht es in diesem Buch auch um Handlungsstrategien, positive Veränderungen und Zukunftsperspektiven.

 

 

 

 

 

 

Hanny Lightfoot-Klein begann nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Kenia, Ägypten und dem Sudan zum Thema Genitalbeschneidung zu schreiben und ist heute eine der renommiertesten Autorinnen auf diesem Gebiet. Sie ist Mitgründerin des Vereins (I)NTACT und veröffentlichte u.a. die Titel "Das grausame Ritual" und "Odyssee einer Frau in Afrika". Sie lebt in Arizona, USA.

Bindung Broschur
Seiten 240
Erscheinungsjahr 2003
ISBN 978-3-936937-02-2