Quelle der Selbstheilung

Urintherapie


Heidelore Kluge


inkl. 7% MwSt., Versandkostenfrei
quelle_der_selbstheilung_g.png
Preis:
14,90 €
Beschreibung
Urin macht nicht nur gesund, sondern auch schön! Das beweisen Beispiele zahlreicher Menschen, die sich offen zu ihrem ganz besonderen Beautyprogramm bekennen: Urin strafft die Haut und macht sie zart und geschmeidig. In der Pharmaindustrie sind die Wirkstoffe des Urins heißbegehrt, denn viele teure kosmetische Salben verdanken ihnen ihre Wirkung. Eigenurin ist ein ganz besonderer Saft, der unser Immunsystem stärkt. Damit lassen sich Allergien, Infektionen, Hautkrankheiten und rheumatischen Erkrankungen lindern oder sogar heilen. Das Wissen um die Möglichkeiten der Urin-Therapie ist uralt, seit Jahrtausenden wird es in den unterschiedlichsten Kulturen angewendet. Wer erst einmal die Berührungsängste verloren hat, wird bald herausfinden, dass dieses natürliche Heilmittel mehr ist als eine Idee fantasievoller Naturheilkundler_innen. Gründlich recherchiert, aktuell und praxisorientiert - Heidelore Kluge gibt Antworten auf alle Fragen rund Thema - von der richtigen Anwendung bis zur genauen Zusammensetzung des Urins. Sie verknüpft altes Wissen mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und erklärt detailliert und leicht verständlich, wie und was Urin tatsächlich heilen kann. Ihre Schilderungen spickt sie mit Anekdoten aus Geschichte und Praxis und zeigt Nutzen und Grenzen der Urintherapie. So nimmt Kluge nimmt der Leser_in die Scheu und weckt die Lust, es selbst auszuprobieren. Mit einem umfangreichen Adressverzeichnis zu Mediziner_innen und Heilpraktiker_innen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Heidelore Kluge ist freie Journalistin und renommierte Autorin zahlreicher Gesundheits- und Wellnessratgeber. Für ihre literarischen und journalistischen Arbeiten wurde sie mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet. Mit der Urin-Therapie beschäftigt sie sich seit vielen Jahren. 1995 erschien ihr erstes Buch zum Thema.
Bindung Broschur
Seiten 142
Erscheinungsjahr 2008
ISBN 978-3-936937-56-5