Ende der Nacht



Ingrid Strobl


inkl. 7% Mwst., Versandkostenfrei
Preis:
17,50 €
Beschreibung

Als Anna im Sommer 1968 als Austauschschülerin nach London kommt,  lässt sie sich augenblicklich vom euphorischen Sog dieser Stadt mitreißen. Sie ist fasziniert von der Hippiekultur, der Musik – und den Drogen. In ihrem spannenden Roman über die Zeit von „Sex, Drugs `n Rock `n Roll“ zeichnet Ingrid Strobl ein schillerndes Bild vom Lebensgefühl der späten sechziger und frühen siebziger Jahre, davon, wie alles begann: freie Liebe, Kiffen, Rockmusik und die Hinwendung zu fernöstlicher Spiritualität. Dabei beschreibt sie eindringlich, wie Musik, Kunst und der Konsum harter Drogen miteinander verflochten waren, wie eine Art „Heroin-Kultur“ entstehen konnte. Auch die Protagonistin Anna beginnt mit Joints und landet schließlich bei Heroin. Sie wird vom Hippie zum Junkie. Dreißig Jahre später verläuft Annas Leben in sicheren Bahnen. Sie arbeitet als Übersetzerin in Köln und ist seit einiger Zeit mit dem Musiker Ben liiert. Doch als sie einen Stapel Briefe in die Hände bekommt, die sie damals an ihre beste Freundin Lotta schrieb, brechen alte Sehnsüchte auf und ihr Leben droht erneut aus den Fugen zu geraten. Anna muss sich noch einmal ihrer Vergangenheit stellen.

 

Ingrid Strobl, 1952 in Innsbruck geboren, studierte Germanistik und Kunstgeschichte und lebt als freie Autorin in Köln. Sie schreibt Bücher, Hörfunkbeiträge, Kurzgeschichten und Artikel, macht Dokumentarfilme, rezensiert die Bücher anderer Autor_innen, hält Vorträge und Lesungen, übersetzt ab und zu aus dem Englischen, lehrt gelegentlich an Universitäten in Deutschland und Österreich, reist durch die Weltgeschichte. Zu ihren Veröffentlichungen gehören Sag nie, du gehst den letzten Weg (Fischer 1989), Anna und das Anderle (S. Fischer 1995), Die Angst kam erst danach (Fischer 1998), Ich hätte sie gerne noch vieles gefragt (Fischer 2000) und Ein Raum für mich (Kösel 2003).

 

Bindung Hardcover
Seiten 203
Erscheinungsjahr 2005
ISBN 978-3-936937-33-6